Förderung mit Bildungsgutschein

Die Arbeitsagentur, Jobcenter und einige andere Kostenträger fördern die Teilnahme an Fortbildungen und Umschulungen über das Instrument des Bildungsgutscheins. Gefördert werden können neben Arbeitsuchenden auch Beschäftigte im Rahmen des WeGebAU-Programms der Arbeitsagentur.

Der Bildungsgutschein wird vom Vermittler bzw. der Vermittlerin Ihres Kostenträgers ausgehändigt, wenn Sie eine geförderte Qualifizierung besuchen können.

Auf dem Bildungsgutschein wird dreierlei vereinbart und Ihnen vorgegeben:

  • Ihr Bildungsziel (das Thema Ihrer geförderten Qualifizierung),
  • die Maximaldauer Ihrer geförderten Qualifizierung,
  • der Zeitraum, in dem Ihre Qualifizierung starten muss (Gültigkeitsdauer).

Sie können Ihren Bildungsgutschein für jedes Bildungsangebot verwenden, das nach AZAV zugelassen ist und den gemachten Vorgaben entspricht.

Ein Veranstalter wird auf dem Bildungsgutschein nicht vorgegeben. Sie können sich also frei zwischen verschiedenen Anbietern entscheiden. Wenn Sie sich für einen Veranstalter entschieden haben, geben Sie den Schein dort ab, lassen ihn vom Veranstalter mit seinen Maßnahmedaten komplettieren und stellen damit einen Förderantrag bei Ihrem Vermittler bzw. Ihrer Vermittlerin.

Dieser Antrag wird dann bearbeitet und Sie erhalten anschließend als rechtsgültige Förderzusage für das von Ihnen gewählte Projekt von Ihrem Kostenträger einen Bewilligungsbescheid. Wird wider Erwarten die Kursteilnahme nicht bewilligt (Ablehnungsbescheid), kann die Kursteilnahme kostenlos und rückwirkend storniert werden.

Förderung mit dem Bremer Weiterbildungsscheck

Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Arbeitssuchende den Bremer Weiterbildungsscheck in Anspruch nehmen.

Informationen über das Programm finden Sie hier, die Beratungsstellen hier.

Kontakt zu cbm Bremen
Bildungsgutschein