23.08.2016

Absolventenportrait Ilka Wenzelis

Mit neuem Schwerpunkt zurück ins Büro

Wer bist du?
Ilka Wenzelis, 38 Jahre, verheiratet, ein gerade schulpflichtig gewordenes Kind, studierte Kultur- und Sprachmittlerin (Dänisch / Englisch, BA), Fachkraft Rechnungswesen (IHK), interessiert, leselustig, kritisch, aufgeschlossen.

Was machst du gerade?
Ich bin 25 Stunden / Woche als Sachbearbeiterin im Rechnungswesen bei der Poppers Senco Deutschland GmbH tätig, einem Kleinunternehmen, das für einen ausländischen Mutterkonzern hochwertige Werkzeuge verkauft, vor allem an Firmen aus den Branchen Automotive und Erstausrüster (OEM). Im Laufe der Zeit werde ich alle Aspekte des Rechnungswesens kennen lernen, außerdem sollen Reporting, Teilbereiche des Controlling und später auch Personalverantwortung und Einarbeitung zu meinen Aufgaben gehören.

An die Stelle bin ich durch die Agentur für Arbeitsvermittlung (AfA) gekommen, der ich nach telefonischer Absprache eine Initiativbewerbung geschickt hatte. Weil Poppers Senco Deutschland keine eigene Personalabteilung hat, lief das Auswahlverfahren der BewerberInnen über den Personaldienstleister. Keinen ganzen Monat nach der Weiterbildung hatte ich die Zusage für den Arbeitsplatz und damit dreifach Glück. Erstens habe ich als buchhalterische Berufseinsteigerin in Teilzeit ohne weitere Qualifikation kaum damit gerechnet, ausschließlich als Fachkraft für Rechnungswesen arbeiten zu können. Zweitens bietet meine jetzige Tätigkeit bestens geeignete Berufserfahrung, um mich in einigen Jahren zur Finanzbuchhalterin weiter zu bilden. Das i-Tüpfelchen betrifft die Arbeitszeit: Solange ich auf meine festgelegte Wochenarbeitszeit komme und alles termingerecht erledige, kann ich meinen Arbeitstag beginnen und beenden wann ich will. Das kommt mir gerade jetzt entgegen, weil unsere Tochter frisch eingeschult wurde und sich erst an den neuen Alltag gewöhnen muss.

Wie lange machst du das schon?

Seit 01. August 2016.

Was hast du davor gemacht?
Ich war für etwa zehn Jahre im Kundenservice tätig, fast ausschließlich telefonisch und größtenteils dreisprachig (Dänisch/Englisch/Deutsch). Zu meinen Tätigkeiten gehörten zweitweise auch Key Account Management, Beschwerdemanagement, Assistenz der Geschäftsführung, (Direkt)Vertrieb, Übersetzungen ins Deutsche, Lektorat und Abteilungsleitung. Ich war knapp drei Jahre lang nebenberuflich Lektorin und habe insgesamt viereinhalb Jahre im Ausland gelebt. Nach dem Ende meines letzten Arbeitsverhältnisses wollte ich mich neu orientieren und mir einen anderen kaufmännischen Schwerpunkt aneignen.

Was hast du bei cbm gemacht?
Von November 2015 bis Mai 2016 war ich Teilnehmerin des Kurses "Kaufmännische Alleinkraft". Dabei konnte ich meine allgemeinen kaufmännischen Kenntnisse auffrischen und die buchhalterischen zertifizieren lassen. Anfangs war ich sehr skeptisch, dass ich den viereinhalbmonatigen Teil über Rechnungswesen wirklich verstehen würde, denn ich hatte vorher schon zweimal versucht, die Sache mit T-Konten, Bilanzen, Soll und Haben zu kapieren, zuletzt in einem Fernlehrgang während der Elternzeit. Dank cbms Dozentin Ilona Riemann war ich binnen Tagen sogar dazu in der Lage, anderen alles zu erklären!

Für wen oder was würdest du gerne einmal arbeiten?
Wenn ich das nötige Fachwissen dafür hätte, würde ich gerne arbeiten für Organisationen wie ausgestrahlt, foodwatch, Greenpeace, Amnesty International, UNICEF oder ver.di, weil ich deren Arbeit so wichtig finde, dass Geldspenden zu wenig sind.

Was ist dein Traumberuf?
Mein Traumberuf - mit Betonung auf "Traum" - ist Schauspielerin mit Spezialisierung auf Audiomedien, um als Erzählerin für Hörspiele und als Vorleserin für Hörbücher gebucht zu werden.